1. Die neue Definition von Pflegebedürftigkeit 

Die neue Definition ist im § 14 der Pflegeversicherung gesetzlich verankert:

-Demnach sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbst- ständigkeit und der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen, pflegebedürftig!

-Es muss sich um Personen handeln, die körperliche, kognitive oder psychische Belastungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbstständig bewältigen oder kompensieren können.

-Die Pflegebedürftigkeit muss (unverändert) auf Dauer, voraussichtlich für mindestens 6 Monate bestehen.

 

Der Maßstab zur Beurteilung von Pflegebedürftigkeit hat sich damit grundlegend geändert; alle Pflegebedürftigen (psychisch, kognitiv und körperlich Beeinträchtigte) werden gleichermaßen am Grad ihrer Selbstständigkeit bwz. an dem Vorhandensein ihrer Fähigkeiten beurteilt. 

 

2. Die Einführung von Pflegegraden

Pflegegrad Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten Gewichtete Punkte gemäß dem NBA (Neues Begutachtungsassessment)
1 geringe Beeinträchtigung 12,5 bis unter 27,0
2 erhebliche Beeinträchtigung 27,0 bis unter 47,5 
3 schwere Beeinträchtigung 47,5 bis unter 70,0
4 schwerste Beeinträchtigung 70,0 bis unter 90,0
5

schwerste Beeinträchtigung 

mit besonderen Anforderungen

an die pflegerische Versorgung

90,0 bis 100,00 

3. Das neue Instrument zur Feststellung von Pflegebedürftigkeit (NBA = Neues Begutachtungsassessment)

Anhand eines Fragebogens erheben die Gutachter den Grad der Selbstständigkeit und das Vorhandensein von Fähigkeiten in sechs Bereichen (Modulen):

1. Mobilität (5 Kriterien)  

2. Kognitive und kommunikative Fähikeiten (11 Kriterien) 

3. Psychische Beeinträchtigungen (13 Kriterien)

4. Selbstversorgung (13 Kriterien)

5. Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen (16 Kriterien)

6. Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte (6 Kriterien)

 

Bei der Begutachtung müssen alle 64 Kriterien durch den Gutachter geprüft werden.

Die Ergebnisse werden modulweise zusammengefasst und abschließend gewichtet. Die Summe der gewichteten Punkte gibt dann Auskunft über den Grad der Pflegebedürftigkeit.

 

Die Grundlage für die Feststellung des Grades der Pflegebedürftigkeit sind die

Richtlinien des GKV-Spitzenverbandes zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit nach dem XI. Buch des Sozialgesetzbuches vom 15.4.2016, geändert durch den Beschluss vom 31.3.2017

Folgend eine Übersicht über die Gewichtung der einzelnen Module:

und abschließend eine Gegenüberstellung des alten und des neuen Verfahrens:

4. Veränderte Höhe der Leistungen: dazu empfehle ich die Info- broschüre "Alle Leistungen zum Nachschlagen" des Bundesministerium für Gesundheit. Erhältlich bei mir!